Ursel Näther - EmpathieKultur
Start  |  Termine  |  EmpathieKultur  |  Über mich  |  Kontakt/Impressum
Für UnternehmerInnen  |  Für Dich  |  Für Paare  |  Für Eltern


Ihr Anliegen | Ihr Nutzen | Mein Angebot


EmpathieKultur für Paare

Situationen, in denen Paare nach Unterstützung suchen:

Neben der Elternkindbeziehung ist die Paarbeziehung die engste Form, in der wir Beziehung leben. Potenziert werden die Herausforderungen, wenn Paare auch gleichzeitig Eltern sind. Doch auch jenseits vom Elternsein geraten Paare unweigerlich miteinander in Wachstumsfelder, die häufig mit Konflikten einhergehen. Gedanken wie: "Ich bin ungeliebt; Er/sie versteht mich nicht; Ich bin ganz allein" lösen häufig Gefühle wie Trauer, Hilflosigkeit Ärger, Unsicherheit oder sogar Hass aus.

Wird kein Weg gefunden in Selbstverantwortung mit seinen Gefühlen und Bedürfnissen umzugehen können solche Gedanken und Gefühle in eine Abwärtsspirale führen, die sich durch immer härtere Fronten, Kampf und Verständnisverlust ausdrückt.

"Das, was ein Paarleben schöner machen könnte", wird immer mehr vernachlässigt, bzw. ausgespart, da eine innere Verletztheit immer weniger Öffnung zum Partner zulässt.

Partnerschaft

Von niemandem sonst (außer den Kindern) lässt man sich so tief berühren wie in einer Liebesbeziehung. Gleichzeitig wird mit dieser Liebe auch an alten Schutz- und Abwehrmechanismen gerührt, die aktiviert werden. Sie dienen uns, um alte Verletzungen ans Licht zu holen. Konflikte spitzen sich zu, der Leidensdruck steigt und die Veränderungsbereitschaft wächst. Werden sie nicht erkannt und verstanden, bleiben sie destruktiv wirkend und führen im Beziehungsgeflecht zu Disharmonie, Unverständnis, Streit bis manchmal auch zu Trennung.


Welche Unterstützung können Paare durch Empathiekultur bekommen?



Paare können diese Begleitung nutzen, um eine Bestandsaufnahme zu machen, wo sie in ihrer Beziehung stehen: Wo sind die "Knackpunkte" im gemeinsamen Miteinander? Welche Probleme gehören in die Eigenverantwortung eines jeden Einzelnen und wo kann mal als Paar Dinge gemeinsam verändern?

Die Auslöser des Beziehungsalltages werden genutzt um selbstverantwortlich zu seinen eigenen Themen zu gelangen. Dies entlastet die Beziehung und kann zu mehr gegenseitigem Verständnis und neuen Wegen im Miteinander führen.

In einem geschützten Rahmen kann (wieder) Öffnung und "Sich zeigen" mit lebensdienlichen Gesprächsregeln eingeübt werden.


Was erwartet Paare in der Paarbegleitung und welche Erfahrungen
sind möglich?


· Raum für die Befindlichkeiten beider Seiten, Klärung der Absichten
  beider Partner

· Eine Haltung von Eigenverantwortlichkeit für seine Gefühle und Bedürfnisse
  wird vermittelt

· Wertschätzende Form der Selbstmitteilung wird vermittelt und geübt

· Destruktive Kommunikationsformen wie Beschuldigen und Vorwürfe werden
  erkannt und durch verbindende, verständnisschaffende Kommunikationsformen ersetzt

· Eine intime Gesprächsform zwischen zwei Menschen - das Zwiegespräch - wird vermittelt und eingeübt

· Persönliche Abwehrmechanismen werden sichtbar gemacht

· Raum für persönliche Heilungserfahrungen durch den Prozess
  der Selbstempathie sind möglich

· Durch das gegenseitige Offenbaren entsteht Vertrauen
  und Liebe kann wieder freier fließen (zu sich selber und zum Partner)

 
Teilnehmerstimmen:


"Das Seminar hat unsere Beziehung auf jeden Fall bereichert.
In einem angenehmen Rahmen haben wir viel über uns und unsere Gefühle erfahren dürfen. Und können jetzt selbst durch die erlernten Techniken ein liebevolles Miteinander und tiefe Gespräche üben."

Simone und Dominik


"Ich durfte einige Stunden Entwicklungsraum in der Gruppe erleben. Es hat mir mehr Bewusstheit gebracht. Die Kombination aus Theorie und praktischer, unmittelbar erlebbarer Anwendung sind aus meiner Sicht, der Schlüssel zum Erfolg für dieses Training gewesen. Wir haben uns viel mit unseren Gefühlen beschäftigt, der Schlüssel zu unseren Bedürfnissen.

Im Bezug auf meine Bedürfnisse bin ich klarer geworden oder habe zumindest gelernt, meine Bedürfnisse von meinen Gefühlen abzuleiten. Wir durften einen Weg zu mehr Selbstliebe kennen lernen.

Im Prinzip habe ich den Schlüssel in Theorie und Praxis erhalten, wie ich mit meinen Befindlichkeiten, Gefühlen und Bedürfnissen umgehen kann und diese in Liebe und Frieden annehmen kann um für mich einen guten Weg für meinen Alltag zu finden.
Echte Lebensberatung eben - was das Leben wertvoller, intensiver und bewusster macht.
Kann ich nur jeden ans Herz legen, der sich selbst was wert ist oder der sich selbst mehr lieben möchte. Hier gibt es das passende Handwerkszeug dazu."

Martina